Hauptstadt des Fairen Handels 2021

Städte, die durch eigene Aktivitäten vor Ort den Fairen Handel unterstützen, haben alle zwei Jahre die Chance, sich um den Titel "Hauptstadt des Fairen Handels" zu bewerben und tolle Preise zu gewinnen. Aus dem Ruhrgebiet haben schon viele Städte an dem Hauptstadtwettbewerb teilgenommen. Gleich mehrmals konnte Dortmund jubeln: 2003 und 2005 über den 1. Platz, 2015 über den 4. Platz. und 2017 über den 3. Platz.

Der Wettbewerb 2021 richtet sich an alle Städte, Gemeinden und erstmals auch Landkreise in Deutschland, die durch eigene Aktivitäten vor Ort den Fairen Handel mit anderen Akteurinnen und Akteuren zusammen unterstützen. Als Aktivitäten können sowohl einzelne Aktionen oder Projekte, als auch kontinuierliche Maßnahmen, Leitbilder und Strategien eingereicht werden. Sie müssen jedoch bei Einsendeschluss abgeschlossen (nicht älter als fünf Jahre) oder in der Umsetzung sein.

Bereits zum zehnten Mal wird der Wettbewerb von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global gGmbH durchgeführt. Schirmherr ist der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Gerd Müller (CSU).

Die wichtigsten Fakten zum Wettbewerb

Alle Infos zur Bewerbung gibt es bei der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt

Gutes Praxisbeispiel Neumarkt in der Oberpfalz - Gewinner 2019

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden