Einladung zur bundesweiten Tagung am 24. Juni 2017

Faire (Metropol-)Regionen in Deutschland. Erfahrungen und nachhaltige Zukunftsperspektiven

Verschiedene (Metropol-)Regionen und regionale Netzwerke längs und quer durch Deutschland haben sich auf den Weg gemacht bzw. sind als Faire Region ausgezeichnet. Mit der bundesweiten Tagung möchten wir Erfahrungen zur Fairen Regionalen Vernetzung teilen, Informationen vermitteln und uns über Aktionsmöglichkeiten austauschen.

Mit einem abwechslungsreichen Programm laden wir zivilgesellschaftliche Akteure und Mitarbeitende der Verwaltungen von regionalen Netzwerken in NRW und bundesweit ein, um über die Verankerung des Fairen Handels und der Fairen Beschaffung in der Region zu diskutieren.

Tagungsort ist die Katholische Akademie "Die Wolfsburg" in Mülheim an der Ruhr. An die Tagung schließt sich optional am Abend eine Exkursion zum KulturFestival ExtraSchicht an.

Weitere Infos zum Programm finden Sie in unserem Flyer. Wenn Sie eine Übernachtung in der Tagungsstätte wünschen, melden Sie sich bitte spätestens bis zum 19. April an. Ansonsten ist eine Anmeldung bis zum 12. Mai 2017 möglich. Anmelden können Sie sich mit dem gesonderten Anmeldeformular.

Der Pott handelt fair!

Das Ruhrgebiet, bekannt als Industrie- und Kulturraum, erhielt 2013 als erste Großregion weltweit den Titel „Faire Metropole“. Die Auszeichnung geht zurück auf das Engagement des Netzwerks Faire Metropole Ruhr. Seit vielen Jahren bündelt das Netzwerk die Aktivitäten von zivilgesellschaftlichen, kirchlichen und kommunalen Akteuren rund um das Eine-Welt-Engagement und den Fairen Handel im Ruhrgebiet.
Heute leben im Pott bereits rund 4,5 Mio. Menschen in einer Fairtrade-Town bzw. einem Fairtrade-Kreis.

Welche Städte dabei sind, sehen Sie hier.

Schirmherr Manni Breuckmann

Der Sportreporter ist Schirmherr des Netzwerkes Faire Metropole Ruhr und  bringt  die Vorreiterrolle auf den Punkt: „Die Metropole Ruhr spielt in der Champions League der fair handelnden Regionen.“
Ziel des Netzwerkes ist es, jede einzelne Kommune des Ruhrgebiets zur Fairtrade Town auszuzeichnen, und somit den Fairen Handel bei der breiten Bevölkerung und in der öffentlichen Beschaffung voranzutreiben. „Darüber hinaus engagiert sich das Netzwerk in der Bildungsarbeit und führt das Projekt „FaireKITAs“ durch, an dem sich bereits rund 100 Kindertageseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen beteiligen und sich mit globalen Themen und dem Fairen Handel beschäftigen